Ü-Ausflug 2011

Keiner wusste, wohin es geht

Überraschungsausflug der Landjugend Schwäbisch Gmünd

Guter Dinge bestiegen die Mitglieder der Landjugend Schwäbisch Gmünd den Bus.Auch wenn sie zunächst nicht wussten, wohin die Reise gehen wird, konnten sie sich aus Erfahrung darauf verlassen, dass ihnen bei der „Überraschungsfahrt“ wieder allerhand geboten wird. 

Früh am Morgen startete der Bus Richtung Allgäu. In Immenstadt war Deutschlands längste Ganzjahres-Rodelbahn das erste Ziel der Landjugend. Mit der Sesselbahn ging es auf 1100 Meter zur Bergstation. Von dort startete dann die Abfahrt mit der Rodelbahn, dem „Alpsee Coaster“. Mit bis zu 50 km/h Höchstgeschwindigkeit garantieren unterwegs 68 Kurven, 23 Wellen, 7 Jumps und 4 Brücken sowie ein 430-Grad Schrägstützenkreisel maximalen Fahrspaß. Nach dem Nervenkitzel dieser rasanten Abfahrt wurde das Mittagessen an der Talstation eingenommen.

Gut gestärkt ging es weiter nach Friedrichshafen an den Bodensee. Dort konnte man beim Eisessen an der Uferpromenade dem Schiffverkehr auf dem Bodensee zusehen.

Unweit vom Bodensee besichtigte die Landjugend den Ostbaubetrieb der Familie Sauter in Oberteuringen(siehe Bild). Der Betrieb mit Selbstvermarktung baut auf 15 Hektar verschiedene Apfelsorten sowie Kirschen und Pflaumen an. Eine eigene Schnapsbrennerei gehört ebenfalls zu dem Familienbetrieb. Nach der Besichtigung konnte beim gemütlichen Grillen auf dem Hof, die Kirschen und der selbstgepresste Apfelsaft gekostet werden.

Mit vollen Mägen wurde am späten Abend die Rückfahrt nach Schwäbisch Gmünd angetreten.

Info über die Landjugend und Ihre Veranstaltungen unter

www.laju-schwaebisch-gmuend.de